Programm der Fachforen

OOP Fachforen

Nach Tracks filtern
Alle ausklappen
  • Dienstag
    07.02.
  • Mittwoch
    08.02.
  • Donnerstag
    09.02.
10:00 - 10:45
FDi1.2
Agil-systemische Führungskompetenz – Wertvolles Skillset für Führungspersönlichkeiten
Agil-systemische Führungskompetenz – Wertvolles Skillset für Führungspersönlichkeiten

Führungskräfte in agilen Veränderungsprozessen stehen vor der Herausforderung, einerseits Mitarbeiter*innen in Entscheidungen einzubinden und andererseits für Ergebnisse und zeitliche Vorgaben verantwortlich zu sein. Ein anstrengender Balanceakt. In unserem Vortrag möchten wir den Blick auf Führungskompetenz mit systemischen Perspektiven anreichern und konkrete Methoden vorstellen. Soziometrische Aufstellungen, Hypothesenbildung und systemische Fragetechniken können dazu beitragen, Veränderungen nachhaltiger gestalten zu können. 

Vera Hofheinz ist systemische Coach und Organisationsentwicklerin. Seit mehr als 15 Jahren Führungskraft bei andrena. Agile Veränderungsprozesse gestaltet sie mit dem Blick auf die Möglichkeit für persönliche Weiterentwicklung und Entfaltung der Führungskräfte und Mitarbeiter*innen. Sie steht für wertschätzende und gleichberechtigte Zusammenarbeit auf Augenhöhe. www.vera-hofheinz.de  

Christoph Jung ist Agile Coach bei andrena und hilft Unternehmen, agil zu arbeiten und Veränderungsprozesse zu gestalten. Er beschäftigt sich mit Agiler Organisationsentwicklung, systemischer Haltung und agil-systemischer Führungskompetenz. Nach mehreren Jahren als Wissenschaftler & Projektleiter ist er von von einem konsequent agilen Vorgehen in einem unsicheren, dynamischen Umfeld überzeugt.  

Vera Hofheinz, Christoph Jung
Vera Hofheinz, Christoph Jung
Track:
Vortrag: FDi1.2
flag VORTRAG MERKEN
11:00 - 12:00
KeyDi 1
KEYNOTE: Schluss mit den digitalen Menschenrechtsverletzungen! Oder: Sind wir nicht alle ein bisschen behindert?
KEYNOTE: Schluss mit den digitalen Menschenrechtsverletzungen! Oder: Sind wir nicht alle ein bisschen behindert?

Auch im digitalen Leben gilt das Menschenrecht auf Teilhabe. Durch Hindernisse bei digitalen Lösungen werden Nutzer oft erst zu Behinderten gemacht. Die gewünschte Inklusion wird „online“ so fast eher zur Exklusion. Das muss sich dringend ändern! Alle Menschen müssen am digitalen Leben teilhaben können – als ihr Menschenrecht. Der Vortrag rüttelt wach im Hinblick auf die vielfältigen Miss-Stände in der digitalen Welt. Die öffentliche Hand ist längst verpflichtet, digitale Teilhabe durch Barrierefreiheit sicherzustellen. Ab 2025 gilt dies auch für die Privatwirtschaft – dank dem Europäischen Gesetz für Zugänglichkeit. IT-Entscheider und IT-Schaffende müssen dem Thema digitaler Barrierefreiheit also dringend Beachtung schenken. Emotional und empathisch setzt Peggy Reuter-Heinrich Impulse und inspiriert so zum Mitfühlen, Mitdenken und Mitwirken an gelingender digitaler Inklusion. Ziel der Expertin ist, den entscheidenden Wandel beim Publikum anzustoßen. Nach diesem Vortrag werden auch Sie zum überzeugten Mitgestalter digitaler Inklusion.

Peggy Reuter-Heinrich ist IT-Unternehmerin, UX-Designerin und Expertin für digitale Barrierefreiheit. Mit jahrzehntelanger Erfahrung aus über 500 Design-Lösungen, über 100 IT-Projekten und über 2.000 Trainings-Stunden weiß sie, was die Nutzer digitaler Lösungen wirklich brauchen und wollen. Nun strebt die mit einigen Awards geehrte UX-Designerin nach der höchsten Form von UX – nämlich sozial verantwortungsvolle Nutzer-Erlebnisse, welche die Teilhabe aller Menschen an der Digitalisierung ermöglicht. Ihre Mission einer menschenfreundlichen IT-Welt und ihr Wissen teilt Peggy in Büchern, Videos, Vorträgen, Schulungen und Beratungen. Mit Passion und Profession setzt sie sich für soziale Gerechtigkeit und Barrierefreiheit in der digitalen Welt ein. Das tut sie auch als Gründerin einer gemeinnützigen GmbH, die mittels IT hilft. Alles in allem inspiriert sie mit dem femininen Charme einer „Women in Tech“ andere Menschen zum Mitfühlen, Nachdenken, aber insbesondere zum Handeln.

Peggy Reuter-Heinrich
Peggy Reuter-Heinrich
Track: Keynote
Vortrag: KeyDi 1
flag VORTRAG MERKEN
14:00 - 14:45
FDi1.4
Operation am laufenden Rückgrat: Microservice-Transformation von Mission Critical Systemen
Operation am laufenden Rückgrat: Microservice-Transformation von Mission Critical Systemen

Konzerne haben über die Jahre viele große, geschäftskritische Monolithen angesammelt, die nun modernisiert werden müssen, um eine bessere Time-to-Market zu gewährleisten, oder um Legacy-Technologie abzulösen. Für diese Art von Systemen finden sich jedoch kaum publizierte Success Storys wie eine solche Transformation funktionieren kann. Wir bei Capgemini haben in viel Wissen über Mission Critical Backbones gesammelt und modernisieren sie für unsere Kunden. In unserem Vortrag teilen wir dabei gemachte Lessons Learned.

Christian Nicu ist seit über 20 Jahren in der in Entwicklung und Architektur unterwegs. Seine Leidenschaft ist, strategisch wichtige, Mission Critical Systeme zu entwerfen, zu bauen und zu modernisieren. Wenn hier etwas schief geht, steht es in der Bild-Zeitung. Mit einer maßvollen Mischung aus Aktuellem, Hype und bewährten Technologien hat er es geschafft, sich und seine Kunden da rauszuhalten.

Holger Cermann, seit etwa 20 Jahren Architekt, oft im Herzen großer Individual-Backbones. Er hatte Spaghetti-Monster gesehen, modulare Großsysteme entworfen und Verteilung und Vernetzung angetrieben. Heute glücklich, in Microservice-Transformationen und hybriden Welten denken zu dürfen: Architektur, Technologie und Organisation werden gedreht - am Ende zählt für ihn der E2E Business Value.

Tim Lüecke ist seit über 15 Jahren in der individuellen Softwareentwicklung unterwegs. Zuerst als Architekt bei großen Kernsystemen, später dann bei kleineren, agilen und vor allem innovativeren Projekten. Obwohl er damit auch die “neue Welt” kennenlernen durfte, findet er die Großvorhaben immer noch spannend und möchte gerne beide Welten auf sinnvolle und hypefreie Art zusammenbringen.

Christian Nicu, Holger Cermann, Tim Lüecke
Christian Nicu, Holger Cermann, Tim Lüecke
Track:
Vortrag: FDi1.4
flag VORTRAG MERKEN
15:00 - 15:45
KeyDi 2
KEYNOTE: Die fünf wichtigsten Anwendungsfälle und Architekturen für Data in Motion im Jahr 2023
KEYNOTE: Die fünf wichtigsten Anwendungsfälle und Architekturen für Data in Motion im Jahr 2023

Über Daten-Streaming und Apache Kafka redet die Welt. Kai Waehner, Field CTO bei Confluent, stellt uns in dieser Keynote die Prognosen für die fünf wichtigsten Use Cases und Architekturen in diesem Bereich für 2023 vor und welche Trends er bei Kunden industrieübergreifend feststellen konnte: Dezentraler Data Mesh: Fokussierung auf den Geschäftswert durch den Aufbau von Datenprodukten in unabhängigen Domänen mit verschiedenen Technologien. Cloud-natives Lakehouse: Anwendung einer Best-of-Breed-Unternehmensarchitektur für Echtzeit- und Batch-Datenanalysen mit dem richtigen Tool für jede Aufgabe (z.B. Databricks, Elastic, BigQuery, etc.). Daten-Sharing: Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb des Unternehmens durch die gemeinsame Nutzung von Daten über offene APIs, Austausch von Streaming-Daten und Cluster Linking. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit: Schnellere Markteinführung und einfachere Wartung durch bessere Entwicklertools, die verschiedene Personengruppen wie Entwickler, Citizen Integrators und Data Scientists unterstützen. Erweiterte Data Governance: Compliance und Datenschutz über alle Datenströme hinweg mit Data Lineage, Event Tracing, Policy Management und dem "Zurückdrehen" der Zeit zur retrospektiven Analyse von Events.

Kai Wähner ist Field CTO bei Confluent. Er arbeitet mit Kunden auf der ganzen Welt und mit internen Teams wie Engineering und Marketing zusammen. Kais Hauptfachgebiet liegt in den Bereichen Data Streaming, Analytics, Hybrid Cloud Architekturen, Internet of Things und Blockchain. Kai ist regelmäßiger Sprecher auf internationalen Konferenzen, schreibt Artikel für Fachzeitschriften und teilt seine Erfahrungen mit neuen Technologien auf seinem Blog.

Kai Wähner
Kai Wähner
Track: Keynote
Vortrag: KeyDi 2
flag VORTRAG MERKEN
16:15 - 17:00
FDi1.5
API-Hacking am Beispiel der REST-Technologie
API-Hacking am Beispiel der REST-Technologie

Das Manipulieren von Anwendungsschnittstellen bezeichnen wir als API-Hacking. APIs (Application Programming Interfaces) bereiten Daten für das Backend auf. Analysiert der Hacker nun solche Schnittstellen, kann er Wege finden, direkt auf das Backend zuzugreifen. Diese Gefahr nimmt in dem Umfang zu, in dem neue API-Technologien auf den Markt kommen - und es werden immer mehr. Aufgrund von Cloud, DevOps und Rich Client Applications werden Frontend und Backend zudem immer stärker voneinander getrennt. Dadurch steigt die Komplexität der Applikationen und die Wahrscheinlichkeit von Sicherheitslücken steigt weiter an. Der am weitesten verbreitete API-Standard ist REST, weshalb sich der Talk von Jens Becker auf diese Technologie konzentriert. Dabei legt er den Fokus auf die Vielfalt von Angriffsvektoren, die sich beim Hacken einer REST-API ergeben - und zeigt auf, wie wir das Risiko solcher Szenarien mindern können.

Jens Becker ist System- und Security-Administrator bei Micromata und beschäftigt sich viel mit der Bedrohungslage, die sich durch IT-Sicherheitslücken ergibt. Als bekennender Security-Enthusiast setzt er sich auch in seiner Freizeit viel mit der Verwundbarkeit von Software und Infrastrukturen auseinander. Sein persönliches Ziel ist es, im Zuge des digitalen Fortschritts auch die IT-Sicherheit zu erhöhen, indem er aktiv auf Defizite in der Cyber Security aufmerksam macht und hilft, diese zu erkennen und zu beseitigen.

Jens Becker
Jens Becker
Track:
Vortrag: FDi1.5
flag VORTRAG MERKEN
17:15 - 18:00
FDi1.6
Shadow IT and Data Privacy
Shadow IT and Data Privacy

Driving rapid innovation with an “API first” engineering strategy will deliver first-mover advantages that will overrun your competition and deliver innovative and value-adding solutions that can redefine your market. Underpinning this innovation are the information resources that your organization has on hand or has access to.

In the emerging and maturing world of data regulation, you must know:

  • What data you have
  • How you are using the data
  • Whether you can legally use the data and information

If you can’t answer these fundamental questions, you run the risk of non-compliance to regulatory data requirements, which can be a business-ending event.

This talk examines these issues and provides recommendations for ensuring API and data security across your organization.

Crispen Maung leads the implementation of compliance and security functions for RapidAPI. Previously, he has enabled the development and implementation of effective security and compliance programs for both the pre-and post-IPO stage companies including Salesforce, Box, and PayPal.

Crispen Maung
Crispen Maung
Track:
Vortrag: FDi1.6
flag VORTRAG MERKEN
09:00 - 09:45
FMi1.1
Ein Data-Mesh aus Event-Streams
Ein Data-Mesh aus Event-Streams

Seit Jahrzehnten haben Unternehmen keine Mühen gescheut, um operationelle und Business-Intelligence-Lösungen zu entwickeln die auf Daten aus verschiedensten Systemen aufbauen. Aber das volle Potenzial der verfügbaren Daten wird meist nicht ausgeschöpft.  Die Erkenntnissen von Zhamak Dehghani über die Gründe für das Scheitern dieser traditionellen Ansätze, inspirierten sie zum Konzept des Data Mesh. Dies stellt einen Paradigmenwechsel dar, der von moderner verteilter Architektur inspiriert ist und auf den Prinzipien des domänengesteuerten Designs, der Self-Service-Plattform und des Produktdenkens mit Daten basiert. In den letzten zehn Jahren hat Apache Kafka eine neue Kategorie der Daten-Management-Infrastruktur für Data in Motion geschaffen, die jetzt als Standard in modernen verteilten Datenarchitekturen verwendet wurde.  In diesem Vortrag stellen wir vor, wie die Grundprinzipien des Data-Mesh-Paradigmas durch eine Kafka-basierte Event-Streaming-Architektur unterstützt werden können, die als intelligente Verbindungsstruktur konzipiert ist, über die kuratierte Echtzeitdaten aus mehreren Quellen ständig im gesamten Unternehmen auf regulierte Weisen verteilt und geteilt werden.

Senad Jukic unterstützt als Solutions Engineer Kunden in der Schweiz bei der Umstellung von Batch-Workloads auf event-getriebene Verarbeitung und bei der Integration von Confluent und Apache Kafka mit Cloud-Services wie S3, Redshift, Snowflake, Elasticsearch und vielen anderen.. Zuvor war Senad unter anderem als Senior Cloud Solution Architect bei SAS tätig

Senad Jukic
Senad Jukic
Vortrag: FMi1.1
flag VORTRAG MERKEN
09:00 - 09:45
FMi2.1
Agile Design Applied Method: Ein umfassender Methoden-Baukasten für das Design digitaler Produkte
Agile Design Applied Method: Ein umfassender Methoden-Baukasten für das Design digitaler Produkte

Für das erfolgreiche Design digitaler Produkte gibt es viele Prinzipien und Techniken aus Bereichen wie UX Design, agiler Software-Entwicklung und Domain-Driven Design. Der Vortrag stellt die Agile Design Applied Method vor, die diese Bereiche in einem umfassenden Methoden-Baukasten zusammenführt. Dieser beginnt mit der Produkt-Strategie und führt über Product Discovery und Product Delivery bis zur Erfolgskontrolle. Der integrierte Ansatz ermöglicht die Entwicklung von Produkten, die fachlich wertvoll, benutzbar und umsetzbar sind.

Dr. Jonathan Ufer arbeitet seit über 10 Jahren bei Capgemini als IT-Berater und Coach für die Entwicklung digitaler Produkte, meistens für Kunden der öffentlichen Verwaltung. Er leitet bei Capgemini Deutschland die Community der Business Analysten und Business Architekten.

Jonathan Ufer
Jonathan Ufer
Track:
Vortrag: FMi2.1
flag VORTRAG MERKEN
10:00 - 10:45
FMi1.2
Das Fundament von IIoT Plattformen: MQTT, Kafka, Sparkplug
Das Fundament von IIoT Plattformen: MQTT, Kafka, Sparkplug

Sie sind Architekt oder Anwendungsentwickler und Ihr Unternehmen möchte in (I)IoT einsteigen, eine stabile IoT Plattform aufbauen oder eine bestehende Plattform skalieren?

Sie fühlen sich im Buzzword- & Softwaredschungel allein gelassen? Sind verunsichert, welche Technologien und Architektur Sie für eine solide IoT Plattform einsetzen sollen?

Sie müssen eine Plattform aufbauen die elastisch, erweiterbar, cloud-agnostisch ist und offene Standards nutzt?

Dann sollten Sie 45min für unseren Vortrag investieren!

Wir zeigen Ihnen einen Open Source-basierenden Softwarestack, der zusammenpasst und mit dem Sie aus unserer Sicht ein stabiles Fundament für ihre Plattform aufbauen können. Ausgehend von diesem Fundament, geben wir Ihnen einen Ausblick auf mögliche Ausbaustufen und empfehlen konkrete Technologien für jede Stufe.

 

Zielpublikum: Architektur, Anwendungsentwicklung

Voraussetzungen: Projekterfahrung

Schwierigkeitsgrad: Einstieg bis Fortgeschritten

 

Alexander Keidel ist ein außerordentlich erfahrener Senior Solution Architect im Open Source BI/Big Data und IoT Umfeld. In zahlreichen Projekten diverser Branchen konnte er in den letzten Jahren sein Fachwissen und seine tiefe Expertise unter Beweis stellen. Sein aktueller Fokus liegt auf dem Entwurf und Implementierung heterogener Softwarearchitekturen mit Open Source Komponenten wie Kafka, Kong, Pentaho und ThingsBoard.

Alexander Keidel
Alexander Keidel
Vortrag: FMi1.2
flag VORTRAG MERKEN
10:00 - 10:45
FMi2.2
Test Intelligence mit Teamscale live am Beispiel
Test Intelligence mit Teamscale live am Beispiel

Durch immer kürzere Release-Zyklen erfolgen Test und Entwicklung immer häufiger parallel. In der Praxis führt das sowohl zu Test-Lücken, wenn geänderter Code ungetestet ausgeliefert wird, als auch zu nutzlosen Tests von Bereichen, die sich nicht verändert haben und daher keine neuen Fehler enthalten können. In diesem Solution-Workshop stellen wir Change-Driven Testing vor, um Test und Entwicklung präziser aufeinander abzustimmen und diese Probleme zu vermeiden. Change-Driven Testing analysiert, welche (manuellen oder automatisierten) Tests welche Code-Bereiche durchlaufen und welche Code-Bereiche wann geändert wurden. Dadurch lassen sich Tests passend zu Änderungen auswählen und verbleibende Test-Gaps rechtzeitig erkennen und schließen. Wir gehen auf Forschungsergebnisse, Werkzeuge und Praxiserfahrungen ein.

Dr. Elmar Jürgens hat über statische Codeanalyse promoviert und für seine Doktorarbeit den Software-Engineering-Preis der Ernst Denert-Stiftung erhalten. Er ist Mitgründer der CQSE GmbH und begleitet Teams bei der Verbesserung ihrer Qualitätssicherungs- und Testprozesse. Jürgens spricht regelmäßig auf Forschungs- und Industriekonferenzen und wurde für seine Vorträge mehrfach ausgezeichnet. Er wurde 2015 zum Junior Fellow der Gesellschaft für Informatik ernannt.

Jakob Rott ist Berater für Softwarequalität bei der CQSE GmbH und hat eine Leidenschaft dafür, durch die sinnvolle Aufbereitung von verfügbaren Daten, Softwareentwicklung und -testing zu unterstützen und transparenter zu machen. Er studierte Informatik an der Technischen Universität München und Psychologie an der Universität Regensburg.

Elmar Jürgens, Jakob Rott
Elmar Jürgens, Jakob Rott
Track:
Vortrag: FMi2.2
flag VORTRAG MERKEN
11:00 - 11:45
FMi1.3
Von Öltankern und Hubschraubern: Die Konvergenz von BI und UX im Bankwesen
Von Öltankern und Hubschraubern: Die Konvergenz von BI und UX im Bankwesen

Mit dem Ziel, das Kundenerlebnis zu verbessern, setzen wir immer mehr Daten in die Tat um. Die Umsetzung dieses Ziels ist ein Wettlauf um Konsistenz zwischen unseren Kanälen und die Quadratur des Kreises zwischen Latenz und Datenvolumen. Wir zeigen einige Beispiele - Erfolge und Probleme - rund um Kafka und verwandte Technologien.

Mathias Frey, Wolfram Saringer
Mathias Frey, Wolfram Saringer
Vortrag: FMi1.3
flag VORTRAG MERKEN
11:00 - 11:45
FMi2.3
APIs as Products: Strategies and Best Practices for Monetization
APIs as Products: Strategies and Best Practices for Monetization

Organizations that want to create internal momentum and adoption around their APIs, offer APIs externally to third-parties, or create new revenue streams through monetization, you need to think about your APIs as products. This talk examines the key guidelines needed to define your APIs as products, build the framework to operationalize your API program, and design and execute an implementation plan for monetization.

Yvo Wiskerke is providing technical guidance to the sales cycle in Europe for RapidAPI. He is a highly experienced professional with over 25 years of experience in the field of security, virtualization, cloud services, and working in challenging ecosystems for companies including VMware, Cisco, and Red Hat.

Yvo Wiskerke
Yvo Wiskerke
Track:
Vortrag: FMi2.3
flag VORTRAG MERKEN
12:00 - 12:45
KeyMi 1
KEYNOTE: Our Ever Changing Compute-World Made Simpler, Safer, Accessible and Even Profitable
KEYNOTE: Our Ever Changing Compute-World Made Simpler, Safer, Accessible and Even Profitable

  • The race for performance and the variety of specialized workloads drives the industry to build more parallel, more heterogenous (multi accelerator), and distributed computing systems.
  • These systems introduce programming challenges and barriers of entry to developers.  
  • Software solutions can make technologies like AI accessible, safer and easier to use by wider communities.
  • We will present some of the driving forces, world trends, challenges, and emerging solutions such as oneAPI, AI reference Kits, federated learning and more and demonstrate how SW can be made simpler, safer and more profitable.

Guy Tamir is a technology evangelist at Intel Software and Advanced Technology group. His main areas of interest and expertise are Artificial Intelligence, Computer vision, Video processing, and Heterogeneous, multi-accelerator parallel computing. In addition, Guy is an active YouTuber with the OpenVINO and oneAPI video channel that just passed 3 million viewers recently. Guy holds an M.Sc. (EE, Technion) and MBA (Open University). Channel link: https://youtube.com/playlist?list=PLg-UKERBljNxsCltpcXU_Haz9xQSCN_SB

Walter Riviera is AI Technical Specialist EMEA Lead at Intel.
Walter joined Intel in 2017 as an AI TSS (Technical Solution Specialist) covering EMEA and he’s now playing an active role on most of the AI project engagements within the Data Centers business in Europe. He is responsible for increasing Technical and business awareness regarding the Intel AI Offer, enabling and provide technical support to end user customers, ISVs, OEMs, Partners in implementing HPC and/or Clouds solutions for AI based on Intel’s products and technologies.  Before joining Intel Walter has collected research experiences working on adopting ML techniques to enhance images retrieval algorithms for robotic applications, conducting sensitive data analysis in a start-up environment and developing software for Text To Speech applications.

Carsten Schuckmann is part of Accenture’s Cloud First Applied Intelligence group, who strives to help Accenture clients implement transformative cloud-first offerings, leading with a focus on technical innovations and TCO optimization.  Carsten’s key focus is to enable growth across EMEA clients in cloud adoption and AI innovation through thought leadership.
Carsten works closely with Intel and other key ecosystems partners and providers to bring optimization solutions and technology recommendations to Accenture’s clients across various industries.

Guy Tamir, Walter Riviera, Carsten Schuckmann
Guy Tamir, Walter Riviera, Carsten Schuckmann
Track: Keynote
Vortrag: KeyMi 1
flag VORTRAG MERKEN
14:30 - 15:15
FMi2.5
Bring AI superpowers to Address Complex Workloads
Bring AI superpowers to Address Complex Workloads

In collaboration with Accenture*, Intel is launching a series of trained AI reference kits to the open source community to help enterprises innovate and accelerate their digital transformation journey. With these kits, Intel further builds upon the AI application tools it provides to data scientists and developers.

Carsten Schuckmann is part of Accenture’s Cloud First Applied Intelligence group, who strives to help Accenture clients implement transformative cloud-first offerings, leading with a focus on technical innovations and TCO optimization.  Carsten’s key focus is to enable growth across EMEA clients in cloud adoption and AI innovation through thought leadership.
Carsten works closely with Intel and other key ecosystems partners and providers to bring optimization solutions and technology recommendations to Accenture’s clients across various industries.

Christian Kohlschein is working with Accenture’s Industry X division, where he and his team focus on building industrial analytics solutions, with an emphasis on the automotive industry. Christian holds a diploma degree in computer science and an engineering PhD, both from RWTH Aachen University.

Philipp Millet is working in Accenture's Industry X division, where he builds industrial analytics solutions with an emphasis on the automotive industry.  Philipp has a PhD in particle physics from the RWTH-Aachen University

Carsten Schuckmann, Christian Kohlschein, Philipp Millet
Carsten Schuckmann, Christian Kohlschein, Philipp Millet
Vortrag: FMi2.5
flag VORTRAG MERKEN
15:45 - 16:30
KeyMi 2
KEYNOTE: Cloud Adoption Patterns
KEYNOTE: Cloud Adoption Patterns

Learn key patterns, practices, tools, and techniques which lead to successful cloud adoption. Lynn's work with research teams around genomic-scale data pipelines for human health will be highlighted in this keynote.

Independent Cloud Architect and Developer, Lynn is also the author of 35 cloud courses on Linked In Learning. She publishes GitHub (code) and Substack (articles).

Lynn Langit
Lynn Langit
Track: Keynote
Vortrag: KeyMi 2
flag VORTRAG MERKEN
17:00 - 17:45
FMi2.6
Accelerate Automotive Innovation using AI
Accelerate Automotive Innovation using AI

This session will provide insights on how the automotive industry makes use of AI within its ongoing digital transformation process. We will begin the session with an overview of the general challenges in introducing data-driven systems to the complex environment of the automotive industry and then continue to exemplify these through two specific domains, where we will talk solutions and present AI use cases.

 

Carsten Schuckmann is part of Accenture’s Cloud First Applied Intelligence group, who strives to help Accenture clients implement transformative cloud-first offerings, leading with a focus on technical innovations and TCO optimization.  Carsten’s key focus is to enable growth across EMEA clients in cloud adoption and AI innovation through thought leadership.
Carsten works closely with Intel and other key ecosystems partners and providers to bring optimization solutions and technology recommendations to Accenture’s clients across various industries.

Christian Kohlschein is working with Accenture’s Industry X division, where he and his team focus on building industrial analytics solutions, with an emphasis on the automotive industry. Christian holds a diploma degree in computer science and an engineering PhD, both from RWTH Aachen University.

Philipp Millet is working in Accenture's Industry X division, where he builds industrial analytics solutions with an emphasis on the automotive industry.  Philipp has a PhD in particle physics from the RWTH-Aachen University

Carsten Schuckmann, Christian Kohlschein, Philipp Millet
Carsten Schuckmann, Christian Kohlschein, Philipp Millet
Vortrag: FMi2.6
flag VORTRAG MERKEN
09:00 - 09:45
FDo1.1
Continuous Quality – Tools und Technik sind nicht alles
Continuous Quality – Tools und Technik sind nicht alles

Die Fähigkeit, schnell auf neue Erkenntnisse oder Veränderungen reagieren zu können, schafft für viele Unternehmen Wettbewerbsvorteile. Wer von schnellen Änderungen an Softwaresystemen spricht, meint implizit schnell und in passender Qualität. Einige Teams erreichen dies scheinbar mit Leichtigkeit. Bei anderen sinkt die Qualität mit der Zeit und sie können Features nicht mehr schnell genug liefern. Die Hauptursachen liegen selten in Tools und Technik. Aber was macht wirklich den Unterschied? Und wie kommt man zu Continuous Quality?

Kathrin Potzahr ist seit über 20 Jahren Architektin in der Softwareentwicklung geschäftskritischer Systeme. Sie berät Unternehmen, wie man Qualität frühzeitig sicherstellt und kontinuierlich hält. Darüber hinaus leitet sie die Microservice Community von Capgemini in Deutschland. 

Chris Tönjes-Deye ist seit 7 Jahren Softwarearchitekt in der Entwicklung unternehmenskritischer Systeme mit einem Fokus auf Microservice Architekturen im Public Cloud Umfeld. Zusätzlich berät er Unternehmen in Bezug auf kundenspezifisches Innovationsmanagement. 

Kathrin Potzahr, Chris Tönjes-Deye
Kathrin Potzahr, Chris Tönjes-Deye
Track:
Vortrag: FDo1.1
flag VORTRAG MERKEN
10:00 - 10:45
FDo2.2
How to accelerate Classical Machine Learning on Intel Architecture
How to accelerate Classical Machine Learning on Intel Architecture

In this session, we will cover the Intel-optimized libraries for Machine Learning. Python* is currently ranked as the most popular programming language and is widely used in Data Science and Machine Learning. We will begin by covering the Intel® Distribution for Python and its optimizations. We will then cover the optimizations for ML Python packages such as Modin, Intel® Extension for Scikit-learn and XGBoost. The presentations will be accompanied with demos to showcase the performance speedup

Vladimir Kilyazov is AI Software Solutions Engineer at Intel with notable experience in different domains, including Computer Vision and Speech Processing. Vladimir is awardee of many ML contests and hackathons including Intel OpenVINO Hackathon, IDR&D Anti-Spoofing Challenge, Junction Hackathon.

Vladimir Kilyazov
Vladimir Kilyazov
Vortrag: FDo2.2
flag VORTRAG MERKEN
11:00 - 11:45
FDo2.3
How to accelerate Deep Learning on Intel Architecture
How to accelerate Deep Learning on Intel Architecture

In this session, we will look at the optimizations of Deep Learning frameworks such as Tensorflow and PyTorch, how we upstream them to their respective stock version as well as how to use the Intel extensions to enable extra features such as mixed-precision and running Deep Learning computations on Intel dGPU. We will also present the Intel Neural Compressor, i.e., a comprehensive software tool kit that  offers a plethora of optimization for neural networks, such as quantization, pruning, graph optimizations, etc. …

My name is Akash Dhamasia, I am a AI Software Solutions Engineer at Intel Corporation based in Munich Germany. Me and my team help customers in optimizing their AI/ML workloads on Intel Hardware through various Intel tools at all the stages of their AI/ML pipeline. In my former position, I was a Research Scientist at Intel Labs and worked on the development of safer and more fault-tolerant DNNs for use cases like trajectory prediction and object detection in autonomous driving. Outside of work, I enjoy travelling to different countries, hiking, practicing yoga and playing badminton. I look forward to our interaction on various AI Intel optimization tools at OOP conference.

Akash Dhamasia
Akash Dhamasia
Vortrag: FDo2.3
flag VORTRAG MERKEN
12:00 - 12:45
KeyDo 1
KEYNOTE: Making Sure the New Platform is Actually an Improvement
KEYNOTE: Making Sure the New Platform is Actually an Improvement

Since the dawn of software development, programmers have been perpetually occupied with migrating our "legacy" code to "the new platform". As soon as we finish, it is obsolete, and we need to start over. Today we are typically in the midst of moving to the cloud. We need DevOps, microservices, new frontend frameworks ... there is always some new tool that promises to deliver much better value than our existing solutions. Millions - even billions - are spent on these initiatives. Are they worth it? For whom?
In this presentation we will go through various strategies and their tradeoffs. How can we work with our code bases, staff and users to maximise the actual value delivered? The answer will depend on many things. Be conscious of what exactly you are aiming to achieve.

Christin Gorman has more than 20 years experience with hands-on software development. She is currently working on a large migration project in the Norwegian healthcare sector. She has worked for both startups and large enterprises, on systems varying from real-time control systems to e-commerce. What is important in one field is not necessarily important in others. Both in writing and in presentations, she is known for her entertaining way of raising questions about established truths, and making people think about why they are working the way they do.
Sometimes controversial, but never boring.

Christin Gorman
Christin Gorman
Track: Keynote
Vortrag: KeyDo 1
flag VORTRAG MERKEN
13:15 - 14:15
FDo2.4
C++ for multi-accelerator, multi-vendor systems
C++ for multi-accelerator, multi-vendor systems

Free up your C++ code to work on multi-accelerator systems from any vendor.  It is easy to use C++ not only for CPU, but also for GPU, FPGAs and other accelrator.  oneAPI industry initiative is taking C++ to a heterogeneous and parallel computing future with SYCL.  SYCL takes programmers out of proprietary languages to an open-source open-vendor cross device world.  Understand the motivation and the vision behind SYCL, learn and see demos of the basics of SYCL to get started. And hear success stories from companies, universities and national labs who are already using SYCL.

Guy Tamir is a technology evangelist at Intel Software and Advanced Technology group. His main areas of interest and expertise are Artificial Intelligence, Computer vision, Video processing, and Heterogeneous, multi-accelerator parallel computing. In addition, Guy is an active YouTuber with the OpenVINO and oneAPI video channel that just passed 3 million viewers recently. Guy holds an M.Sc. (EE, Technion) and MBA (Open University). Channel link: https://youtube.com/playlist?list=PLg-UKERBljNxsCltpcXU_Haz9xQSCN_SB

Guy Tamir
Guy Tamir
Vortrag: FDo2.4
flag VORTRAG MERKEN
14:30 - 15:15
FDo2.5
How far are existing cloud-providers from delivering a truly cloud native experience?
How far are existing cloud-providers from delivering a truly cloud native experience?

Cloud native is nothing more than a buzzword. Like many buzzwords there is no uniform definition. We will take a solution focused look at the options for shipping cloud native infrastructure in 2023. Bare metal and virtual machines have equally little to do with cloud native as Docker and Kubernetes. These iterations can make shipping great software easier, but they are far from cloud native. We will focus on the following questions: - What will be the next iteration after Kubernetes? - What benefits and also disadvantages can be expected from these new iterations? - Which target groups will profit from these developments? - What do we think will be key for the cloud native breakthrough in the coming years?

At Codesphere Tim is working on building infrastructure capable of driving the cloud native breakthrough in building and shipping software. Previously Tim was working on Kubernetes Services at SAP. Tim’s team at Codesphere bundles expertise of former Google Engineers innovate on and build better Kubernetes drivers from the ground up. This allows Codesphere to innovate where existing cloud providers can’t.

Tim Schrodi
Tim Schrodi
Vortrag: FDo2.5
flag VORTRAG MERKEN
15:45 - 16:30
KeyDo 2
KEYNOTE: Swarms for People
KEYNOTE: Swarms for People

As tiny robots become individually more sophisticated, and larger robots easier to mass produce, a breakdown of conventional disciplinary silos is enabling swarm engineering to be adopted across scales and applications, from nanomedicine to treat cancer, to cm-sized robots for large-scale environmental monitoring or intralogistics. This convergence of capabilities is facilitating the transfer of lessons learned from one scale to the other. Larger robots that work in the 1000s may operate in a way similar to reaction-diffusion systems at the nanoscale, while sophisticated microrobots may have individual capabilities that allow them to achieve swarm behaviour reminiscent of larger robots with memory, computation, and communication. Although the physics of these systems are fundamentally different, much of their emergent swarm behaviours can be abstracted to their ability to move and react to their local environment. This presents an opportunity to build a unified framework for the engineering of swarms across scales that makes use of machine learning to automatically discover suitable agent designs and behaviours, digital twins to seamlessly move between the digital and physical world, and user studies to explore how to make swarms safe and trustworthy. Such a framework would push the envelope of swarm capabilities, towards making swarms for people.

Sabine Hauert is Associate Professor of Swarm Engineering at University of Bristol. She leads a team of 20 researchers working on making swarms for people, and across scales, from nanorobots for cancer treatment, to larger robots for environmental monitoring, or logistics (https://hauertlab.com/). Before joining the University of Bristol, Sabine engineered swarms of nanoparticles for cancer treatment at MIT, and deployed swarms of flying robots at EPFL. She’s PI or Co-I on more than 30M GBP in grant funding and has served on national and international committees, including the UK Robotics Growth Partnership, the Royal Society Working Group on Machine Learning and Data Community of Interest, and several IEEE boards. She is President and Executive Trustee of non-profits robohub.org and aihub.org, which connect the robotics and AI communities to the public. As an expert in science communication, she is often invited to speak with media and at conferences (over 50 invited talks).

Sabine Hauert
Sabine Hauert
Track: Keynote
Vortrag: KeyDo 2
flag VORTRAG MERKEN

Zurück