TRACKS

Tracks der OOP 2022

Ein unabhängiger Fachbeirat wählt mit Reviewern nach eingehender Prüfung die Vorträge aus und entscheidet, welche Sprecher:innen und Themen ins Programm der OOP aufgenommen werden:

Artificial Intelligence Now!
Marc Bless

Künstliche Intelligenz ist nach wie vor im Aufwind, sie ist in aller Munde und viele Ankündigungen werden verbreitet. Was ist der aktuelle Stand bei realen KI-Anwendungen? Welche Frameworks sind im Einsatz? In welchen Bereichen werden KI-Systeme tatsächlich effektiv eingesetzt? Dieser Track liefert Antworten, Vorschläge und Empfehlungen für den heutigen Stand der KI. Im Detail:

  • KI-Anwendungen in der realen Welt
  • Beispiele von KI-Anwendungen
  • KI Frameworks & Sprachen
  • Natural Language Processing
  • Deep Learning
  • Machine Learning
  • Expertensysteme
  • Kombination von KI und IoT
  • Process Engineering
  • KI-Infrastrukturen

Modern Software Architecture
Eberhard Wolff

Software-Architektur ist essenziell für den Erfolg der Software-Entwicklung. Sie ist jedoch ein sich ständig veränderndes Feld. Derzeit verändern Ansätze wie Microservices, Cloud Native und komplexere Frontends, wie wir Architektur betreiben. Dieser Track fasst diese Innovationen zusammen und zeigt, wie moderne Softwarearchitektur funktioniert. Vor diesem Hintergrund werden folgende Themen beleuchtet:

  • Architektur-Grundlagen
  • Agile Architecture
  • Frontend Architecture
  • Microservices & Beyond
  • Cloud-native

Software Architecture Communication & Assessment
Michael Stal

Zwei Aspekte leiden während des Softwarearchitektur-Entwurfs oft unter Vernachlässigung: zum einen die Kommunikation der Architektur und zum anderen die Bewertung der Architektur. Auch die beste Softwarearchitektur erodiert oder spiegelt sich nicht in der Implementierung wider, wenn sie schwer verständlich ist oder keine Akzeptanz erhält. Ohne regelmäßige Prüfung der Architektur erhöhen sich die technischen Schulden, während die Qualität sinkt. Die Zeit, um diese Aspekte zu adressieren ist immer früher, niemals später im Projekt.

Im Track werden Beispiele, Methoden, Technologien, Werkzeuge, Architekturprinzipien und hilfreiche Kommunikation vorgestellt, um diese beiden Aspekte erfolgreich anzugehen.

DevOps & Automation Now!
Michael Mahlberg & Sandra Parsick

„Heutzutage ist DevOps die wichtigste Organisationsform, um Unternehmungen mit hohem IT-Anteil konkurrenzfähig zu halten”

Diesem Eindruck kann man sich nur schwer entziehen, wenn man vorherrschende Unternehmensdarstellungen, Marktstudien oder sogar Stellenausschreibungen betrachtet. Kunden erwarten von Unternehmen immer mehr neue Features in immer kürzeren Abständen und in immer höherer Qualität. Eine DevOps-Kultur und ein hoher Automatisierungsgrad der Auslieferungsprozesse ermöglichen es, diese Erwartungen besser zu erfüllen als der Wettbewerb – auch wenn die Organisation diese Fähigkeiten vielleicht noch nicht hat.

The Time is now: Start DevOps and Automation now – Don’t wait for tomorrow.

Die Sessions in unserem Track handeln von dem, was dafür notwendig ist:

  • DevOps-Kultur und DevOps Organisationsmodelle
  • Cloud-Umgebungen und Infrastructure-As-Code
  • Continuous Build & Delivery
  • Automation-Tools
  • Datenschutz als Enabler(!) im DevOps Umfeld
  • Operations & andere Betriebsaspekte

Diversity & Inclusion
Susanne Mühlbauer & Silke Foth

Diversität & Inklusion – im Sinne von Vielfalt und echter Teilhabe – werden von Unternehmen und Mitarbeitenden als strategischer Erfolgsfaktor und Qualitätsmerkmal wahrgenommen. Im April 2021 haben bereits 3.800 deutsche Unternehmen und Institutionen die Charta der Vielfalt (https://www.charta-der-vielfalt.de) unterschrieben und damit signalisiert, dass sie sich für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzen wollen. 

In der Praxis zeigt sich jedoch ein Spannungsfeld zwischen Haltung und Handlung. Wir finden: The Time is now! – Was hindert uns also noch am Handeln? 

Domain-Driven Design moving forward
Carola Lilienthal

Domain-Driven Design ist eine Methode, die den gesamten Softwareentwicklungs-Prozess unterstützt. In diesem Track wollen wir sowohl die Wurzeln von DDD als auch die vielen wertvollen Erweiterungen der letzten 15 Jahre erkunden. Eric Evans, der Begründer von DDD, hat gesagt, dass DDD kein Dogma ist, sondern von seinen Verwender:innen ständig erweitert werden soll. Wir sind gespannt, wie die DDD Community diese Herausforderung angeht!

  • Softwarearchitektur und Design innerhalb und übergreifend über Bounded Contexts
  • Collaborative Modeling mit Domänenexperten und Entwicklungsteams
  • Context Mapping und strategisches Design für große Domänen
  • Frontend Entwicklung mit verteilten Bounded Contexts
  • Aufteilen und Updaten von Datenbanken zwischen Bounded Contexts  
  • Verbessern von Legacy mit Domain-Driven Design
  • Agile Softwareentwicklung und Teamorganisation im Lichte von DDD

Fusion: IT-Future Society
Johannes Mainusch

Zusammenarbeit über Raum und Zeit scheint die neue Normalität zu sein. Die physische Distanz zwischen Menschen wird durch digitale Zusammenarbeit überbrückt - überall und jederzeit. IT wird noch mehr zum Nervensystem unserer Gesellschaften. Wird uns die neue Normalität in eine neue Gesellschaft führen? Werden wir lernen, Menschen schneller zu vertrauen und besser zusammenzuarbeiten? Werden wir alle auf diese neue Reise mitnehmen können oder entsteht eine digitale Elite? Haben physische Güter den gleichen Wert wie zuvor?

Was ist die Zukunft hinter unserer Zukunft?

Dieser Track präsentiert seltsame, persönliche und möglicherweise nicht ganz passende Vorträgen. Mit Themen, die den Teilnehmer dazu inspirieren, in neue Richtungen zu denken. Beiträge, die Technologie und uns als Menschen und zukünftige Gesellschaft verbinden.

C++ and Programming of Embedded Systems
Nicolai Josuttis

C++ hat sich aufgrund seiner Fokussierung auf Performance in den letzten Jahren immer mehr als eine der wichtigsten Programmiersprachen durchgesetzt. Entscheidend dafür ist der klare Fokus auf Performance (Geschwindigkeit und Speicherbedarf). Dies gilt nicht zuletzt auch mehr im Bereich von Embedded Systems. Mit zunehmender Komplexität der Anforderungen wird aber auch Sicherheit und Korrektheit von Programmen ein immer größeres Thema (man denke zum Beispiel an die Verwendung von C++ in Systemen zum autonomen Fahren).

In diesem Track geht es daher um folgende Themen: C++ (vor allem mit seinen aktuellen Neuerungen aus C++17 und C++20), Alternativen zu C++ zur Programmierung von Embedded Systemen sowie Vorträge zur allgemeinen Problematik der Programmierung von Embedded Systemen.

From Projects to Products/Services: Aligning Architecture and Organization for Sustainable Speed
Stefan Tilkov 

In vielen Branchen galt eine stabile, weitgehend unveränderliche, effiziente IT-Umgebung als etwas Gutes. Projekte, mit denen sich Dinge von einem stabilen Zustand zum nächsten bewegten, waren die Ausnahme. Heute jedoch haben die meisten Organisationen akzeptiert, dass eine kontinuierliche Veränderlichkeit unvermeidbar ist und das effiziente, fortlaufende Aktualisierungen ein Erfolgsfaktor im Wettbewerb sind. Wie verändert dies die Art und Weise, wie wir Systeme entwerfen? Was sind die Auswirkungen auf Prozesse und Organisation? Was sind die kommerziellen und rechtlichen Folgen? In diesem Track sehen wir uns an, wie erfolgreiche Organisationen diesen Herausforderungen begegnen.

Themen, die wir diskutieren:

  • Wie man interdisziplinäre Teams mit schlagkräftiger Wirkung auf das Business aufstellt
  • Messen von Business Impact durch kontinuierliche Software-Entwicklung
  • Angleichen von Produktmanagement, Entwicklung, Betrieb und Support
  • Technische Aspekte langlaufender, kontinuierlicher Feature-Entwicklung
  • Herausforderungen beim Etablieren einer »You build it, you run it«-Mentalität
  • Zentralisierung für Effizienz vs. Dezentralisierung für Autonomie 
  • Einbinden von Markt-Feedback und Ableiten von KPIs
  • Kommerzielle und rechtliche Aspekte kontinuierlicher Entwicklung in Kooperation mit Partnern

Product Development in Times of Digitalization
Susanne Mühlbauer

Unternehmen befinden sich heute in dem Spannungsfeld, ihr Kerngeschäft weiterhin zu betreiben und gleichzeitig durch innovative Ideen und Produkte neue digitale Geschäftsfelder zu erschließen. McKinsey hat in diesem Zusammenhang das 3-Horizonte-Modell geprägt: bestehendes Kerngeschäft ausbauen und digitalisieren (Horizont 1), neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln (Horizont 2) und disruptive Produkte und Innovationen entwickeln (Horizont 3).

Je nach Horizont brauchen wir andere Strategien, Methoden und Herangehensweisen in der Produktentwicklung. In diesem Track liefern wir Beiträge, die genau diese Unterschiedlichkeit berücksichtigen und Erfahrungen und Ideen in den jeweiligen Horizonten teilen:

  • Design Thinking und Lean Startup
  • UX/UI/ Customer Centricity
  • Digital Design, Digitale Transformation
  • Prototyping und Experimente 
  • Product-Discovery und Produktgestaltung
  • Innovation und Business Model Generation
  • Requirements Engineering und Business Analyse

Social Integration
Olaf Lewitz

Jetzt ist die Zeit - und wir sind die Menschen, die sich diesem Jetzt stellen! Unsere Beziehungen miteinander verbinden unsere Vergangenheit mit unserer Zukunft - und sie entfalten und entwickeln sich im Jetzt, genau wie die Systeme, in denen wir arbeiten und die Systeme, die wir erschaffen. Als Ingenieure vernachlässigen wir unsere Beziehungsseite manchmal und fokussieren uns auf die Technik. Integration bedeutet nach dem Neurobiologen Dan Siegel, „Unterschiede respektieren, Verknüpfungen fördern ”. Als Ingenieure haben wir das erfolgreich auf Systeme und Software angewandt - es geht automatisch und kontinuierlich. Jetzt wollen wir Fortschritte bei der kontinuierlichen Integration von unseren Unternehmen mit den Kunden, unserem Business mit der IT oder dem Wandel mit unserer Agilität machen. Was wollen wir ermöglichen?

In diesem Track bieten wir Sessions, die neues möglich machen, indem sie die verschiedenen Aspekte unserer Software-schaffenden Systeme integrieren. Wir wollen unsere Expertise in den Domänen Mensch, Prozess und Produkt verbinden und Ideen auf neue und inspirierende Weisen zusammenbringen.

Testing & Quality
Peter Zimmerer

Effektive und effiziente Software- und Systementwicklung erfordert hervorragende Testansätze und ein starkes Bekenntnis zur Qualität. Den richtigen Mix von Testmethoden und Qualitätsmaßnahmen zu bestimmen ist v.a. während des Projektalltags nicht einfach aufgrund der steigenden Anforderung an die Systemzuverlässigkeit, Kosteneffizienz und die Marktbedürfnisse bzgl. Schnelligkeit, Flexibilität und Nachhaltigkeit.

Der T&Q-Track @ OOP 2022 bietet praktische Orientierung zur Bewältigung dieser Test- und Qualitätsherausforderungen und präsentiert professionelles Testen da es Zeit ist jetzt zu handeln. Experten von unterschiedlichen Domänen präsentieren Schlüsselerkenntnisse aus der Vergangenheit sowie neue Entwicklungen in dem Gebiet, erklären erprobte Strategien und Praktiken und berichten von ihren konkreten Projekterfahrungen.  

Trends & Techniques
Jutta Eckstein

In diesem Track untersuchen wir die Kombination von Software und Business, indem wir sowohl aktuelle als auch zukünftige Trends & Techniken durchleuchten. So betrachten wir unter anderem den state-of-the-art von Datenautonomie und -konvertierung, den Einsatz von Spielen zur Verbesserung des Business und der Qualität. Außerdem wie durch inklusive Dokumentation eine bessere Nutzererfahrung sichergestellt werden kann und wie Sketchnotes sowohl für das eigene Lernen als auch als Aufzeichnung für die Kolleg:innen dienen kann. Darüber hinaus diskutieren wir wie ein System in Module zerlegt wird unter Beachtung des sozialen Aspekts – der Teams.

Signature Track: Jetzt oder nie!
Frank Buschmann

Die COVID 19-Pandemie hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Im Privatem, Beruflichen und Gesellschaftlichem. Gleichzeitig war die Pandemie aber auch der größte Treiber der Digitalisierung. Firmen haben in die eigene digitale Infrastruktur investiert, die Arbeit aus dem Home Office ist zum „New Normal“ geworden, selbst Fabriken und kritische Infrastrukturen werden mehr und mehr remote gesteuert. Diesen Anschub gilt es zu nutzen, um unsere Software-Systeme, Software-Entwicklungspraktiken und Arbeitsumgebungen fit für die digitale Zukunft zu gestalten. Auf der anderen Seite sind Internet-Giganten wie Amazon, Google und Microsoft noch größer und mächtiger geworden, mit direkten Konsequenzen für traditionelle Geschäfte. Das Internet ist zu einem Tummelplatz vieler Parteien geworden, deren Interessen für uns Nutzer nicht immer sofort offensichtlich sind. Auch hier spielt Software eine entscheidende Rolle -- und zeigt die gesellschaftliche Verantwortung auf, welche wir Software-Entwickler haben. 

Sich sicher und erfolgreich in diesem Spannungsfeld zu bewegen ist nicht einfach. Der Signature Track beleuchtet daher in ausgewählten Vorträgen die Möglichkeiten und Stolpersteine unseres weiteren Weges in die digitale Zukunft.