SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architektur
21. - 25. Januar 2019, München

Sessionsdetails

Vortrag: Do 8.1
Datum: Do, 24.01.2019
Uhrzeit: 09:00 - 10:30
cart

Sprache schafft Wirklichkeiten – oder "Du kannst nicht nicht manipulieren"

Uhrzeit: 09:00 - 10:30
Vortrag: Do 8.1

 

Kooperation ist einer der Hauptfaktoren erfolgreicher Digitalisierung. Unsere Wortwahl hat dabei großen Einfluss auf die Wahrnehmung und damit auf die Kooperationsbereitschaft unserer Mitmenschen. Ein falsches Wort kann Widerstand auslösen, ein richtiges hingegen Vertrauen schaffen. In diesem Workshop erleben Sie ein buntes Feuerwerk an kleinen sprachlichen Änderungen für eine solche positive „Manipulation". Das spürbare Mehr an Kooperationsbereitschaft können Sie ab der ersten Anwendung, beruflich wie privat, genießen. Wir freuen uns auf Sie!

Zielpublikum: Projektleiter, Scrum Master, Product Owner, Manager, Coaches, Führungspersönlichkeiten
Voraussetzungen: Keine
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract
Es gibt vielfältige Ansätze, Rahmenwerke und Methoden in der neuen Arbeitswelt. Sie alle sollen Unternehmen und Organisationen Wege bieten, mit sich schnell verändernden Rahmenbedingungen nicht nur gut umgehen, sondern diese sogar positiv für sich nutzen zu können. In unserer täglichen Arbeit mit Führungspersönlichkeiten und Teams erleben wir, dass trotz mannigfaltiger Schulungen dieser Angebote die Umsetzung oft nur mangelhaft passiert. Oft wird sogar eine Verringerung der Kooperationsbereitschaft erreicht. Was sich bei Pairprogramming, Daily Standups, Retrospektiven, Crossfunktionalität und Selbstverantwortung in den Teams erhöht, ist die Notwendigkeit des miteinander Kommunizierens. Jeder und jede braucht Verständnis für die eigenen Gedanken und Ideen, Wertschätzung für die eingebrachte Leistung und Wertschätzung der persönlichen Eigenart als Mehrwert für das Große Ganze.
Kommunikation ist komplex. Jede Person hat ihre eigene Geschichte und wunden Punkte. Achtsame Kommunikation ist gefragt. Leider fehlen dafür oft Wissen, Geduld und Zeit. Gerade im Stress des Alltags oder bei Themen, für die man persönlich so richtig brennt, bleibt die Achtsamkeit der Sprache schnell auf der Strecke.
Mit diesem interaktiven Vortrag wollen wir ein wissenschaftlich fundiertes Angebot machen, das es den Teilnehmenden ermöglicht, mit ganz kleinen Änderungen in der Sprache (und die gehen nach und nach in die Alltagssprache über) ein Mehr an Kooperationsbereitschaft zu generieren. Dafür nutzen wir Erkenntnisse der modernen Gehirnforschung, Forschungsergebnisse der Positiven Psychologie, Aspekte des Konstruktivismus, der Sinn-Lehre, der Sprachwissenschaften und natürlich der Lösungsfokussierung, die wir in Form des Ersetzens von Wörtern auf ganz einfache Art in unsere Alltagssprache integrieren können.
Wir arbeiten mit diesen Inhalten in unseren Trainings und haben sie auch schon in Vorträgen eingebaut. Dabei lernen wir immer wieder, dass gerade diese Wendungen für unsere Teilnehmenden hilfreich und schnell in der Praxis umsetzbar sind. Uns fasziniert die Wirksamkeit dieser Unterschiede sehr und wir sind derzeit auf der Suche nach weiteren sprachlichen Kleinoden von Wertschätzung und Kooperation - auch für die 3. erweiterte Auflage des Buchs „Agile Teams lösungsfokussiert coachen", die Ende des Jahres 2018 - und damit rechtzeitig zur OOP erscheinen soll.