SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architektur
21. - 25. Januar 2019, München

Sessionsdetails

Vortrag: Do 4.2
Datum: Do, 24.01.2019
Uhrzeit: 11:00 - 11:45
cart

Der Dicke und sein Wunderheiler – wie Architektur die Gesundheit unserer Organisation beeinflusst

Uhrzeit: 11:00 - 11:45
Vortrag: Do 4.2

 

Was hat Copy & Paste mit Ernährung zu tun?
Wieso helfen die meisten Diäten nur kurzfristig?
Warum läuft jemand nicht schneller, nur weil er einen Jogginganzug trägt?
Und wieso denken wir dann, dass das bei Softwareprojekten klappt?
Die Art und Weise, wie wir Software entwickeln, hat ganz entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit unserer Organisation.
Und ist unsere Software erstmal dick und schwerfällig, dann hilft auch der Wunderheiler mit seinen Zaubertränken nicht. Dann müssen wir unseren Entwicklungsstil nachhaltig umstellen.


Zielpublikum: Architekten, Entwickler, Projektleiter
Voraussetzungen: Projekterfahrung, Grundkenntnisse agiler Methoden, Grundkenntnisse Programmierung
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract
Wie entstehen Krankheiten? Wie breiten sie sich aus? Warum läuft jemand nicht schneller, wenn er einen Jogginganzug trägt und wieso glauben wir dann bei Softwareprojekten, dass es funktioniert?
Was hat Copy & Paste mit Ernährung zu tun, und wie beeinflusst die Ernährung unser Immunsystem?
Welche Rolle spielen die WHO, Blutdruckmessgeräte und der Heilpraktiker für unser Wohlbefinden? Und wer trägt eigentlich die Verantwortung für unsere Gesundheit?
Die Stärken und Schwächen von Software-Architekturen, die Vorgänge, Prozesse und Probleme von Organisationen, die schwer steuerbaren Dynamiken im Zusammenspiel von Anwendungen, die unterschiedlichen Interessengruppen und ihre Ziele … Das alles lässt sich in Analogien zum Gesundheitswesen modellhaft darstellen.
Daraus ergeben sich erstaunlich anschauliche Schlüsse, wirkungsvolle Maßnahmen und Placebo-Effekte, Trugschlüsse und positive Überraschungsmomente.
So können wir Erkenntnisse über unsere Software-Architekturen und unsere Einstellung dazu, wie wir Software entwickeln wollen, gewinnen.
Im Vortrag werden verschiedene Perspektiven auf Anwendungen und diverse Ebenen von Organisationen beleuchtet. Es entsteht ein gesamtheitliches Bild, das trotzdem konkrete Schritte aufzeigt, wie wir unsere dicken, faulen Anwendungen verschlanken und nachhaltig fit halten können, und wie das positiven Einfluss auf unsere gesamte Organisation hat.