SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architektur
21. - 25. Januar 2019, München

Sessionsdetails

Vortrag: Do 3.1
Datum: Do, 24.01.2019
Uhrzeit: 09:00 - 10:30
cart

Testing the human-embedded system: our mind – ein Blick auf Features, Bugs und Workarounds

Uhrzeit: 09:00 - 10:30
Vortrag: Do 3.1

 

Wir entwickeln komplexe Systeme, virtuelle Welten und künstliche Intelligenz. Doch über unser „human-embedded System" wissen wir oft nur wenig. Dies soll funktionieren, wird aber oft nicht gezielt weiterentwickelt. Dabei birgt dies ein unglaubliches Potenzial!
In diesem Workshop begeben wir uns auf eine spielerische Reise in das menschliche Gehirn. Wir führen ein paar Testfälle aus, diskutieren über „Bug oder Feature", zeigen Workarounds und geben Tipps zum Reengineering, basierend auf Scrum und Test-Driven Development.
Seien Sie gespannt!

Zielpublikum: Alle IT-Kollegen mit Interesse am eigenen neuronalen Netz
Voraussetzungen: Keine
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract
Software ist heutzutage überall - wir können nicht mehr ohne. Wir sind heutzutage in der Lage, komplexeste Systeme und Systemlandschaften zu entwickeln. Selbst die Entwicklung von künstlicher Intelligenz ist keine Science-Fiction mehr. Wir haben es weit gebracht.
Auf der anderen Seite sind wir als Menschen drauf und dran, uns selbst zu verlieren. Wir haben in unserer Erziehung und Karriere vieles gelernt – doch die wenigsten von uns sind sich dessen bewusst, wie unser eigenes Embedded-System funktioniert und wie es weiterentwickelt werden kann. Und das, obwohl unser eigenes neuronales Netz ja Vorbild ist für die Entwicklung künstlicher Intelligenz!
In diesem Workshop geben wir einen einfach verständlichen Einblick in das menschliche Gehirn, in die Neuroplastizität und in aktuelle Erkenntnisse der neurobiologischen Forschung.
Wir laden die Workshop-Teilnehmer ein, mit uns ein paar Testfälle auszuführen, welche interessante Effekte zeigen bezüglich menschlicher Wahrnehmung (also der Interpretation von Inputs) und bezüglich Aufmerksamkeit, einem ganz netten Feature. Nach den Tests werden wir kurz die Frage “Bug oder Feature” diskutieren.
Daran anschließend werden wir einige konkrete und erprobte Ideen vorstellen, wie die Umsetzung des agilen Manifests, der agilen Prinzipien und speziell auch Scrum und Test-driven development wirkungsvoll genutzt werden können, um unser eigenes neuronales Netz zu warten und weiterzuentwickeln.
An diesem Punkt treffen sich Agilität, Software-Test, Mindfulness und die aktuelle Neurobiologie. Dieses wirksame Ineinandergreifen öffnet uns auch die Tür zur wirklichen Selbstorganisation in Unternehmen: nämlich bottom-up, vom Menschen ausgehend.