Hinweis: Die aktuelle OOP-Konferenz finden Sie hier!
SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architekturen

München, 01. - 05. Februar 2016

Konferenz

Vortrag: Fr 3
Datum: Fr, 05.02.2016
Uhrzeit: 09:00 - 16:00
cart

Drum prüfe, wer sich ewig bindet – Bewertung von Software-Architekturen

Uhrzeit: 09:00 - 16:00
Vortrag: Fr 3

 

Eine gute Software-Architektur ist für nicht-triviale Entwicklungsprojekte von fundamentaler Bedeutung – sie stellt das Rückgrat eines software-intensiven Systems dar. Oder, um Brian Foote zu zitieren: „If you think good architecture is expensive, try bad architecture“. Wann aber ist eine Architektur „gut“ und wie lässt sich ihre Qualität prüfen und sicherstellen? Wie verhindern Architekten ein Auseinanderdriften von Architektur und Implementierung? Und wie ist überhaupt mit „enttarnten“Architekturproblemen umzugehen? Das Tutorial stellt sich diesen Fragen, indem es zunächst interne & externe architektonische Qualität und ihre Bewertung beleuchtet. Sowohl quantitative als auch qualitative Bewertungsmethoden sind Inhalt des zweiten Teils, während der abschließende dritte Teil Methoden illustriert, die der Architekturstabilisierung, Architekturverbesserung oder Preventive Maintenance dienen.

Zielpublikum: Software-Architekten, Entwickler
Voraussetzungen: Erfahrung in Software-Entwicklung, Architektonische Grundkenntnisse
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Sie lernen:
Die Teilnehmer erhalten einen Werkzeugkasten, um in ihrem Projektumfeld Architekturbewertung durchzuführen und  aufgespürte Probleme zu adressieren.
Das Wissen ist die Grundlage für die intensive Einarbeitung in Nachhaltigkeit von Softwarearchitekturen.

Erweiterte Beschreibung:
Das Tutorial repräsentiert die praktische Erfahrung aus 25 Jahren Architekturreviews des Referenten. Es verfolgt daher einen pragmatischen Ansatz, ohne die zugrunde liegenden Konzepte zu ignorieren.
Eine gute Software-Architektur ist für nicht-triviale Entwicklungsprojekte von fundamentaler Bedeutung - sie stellt das Rückgrat eines softwareintensiven Systems dar. Manche erkennen das erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Oder, um Brian Foote zu zitieren: "If you think good architecture is expensive, try bad architecture". Wann aber ist eine Architektur “gut" und wie lässt sich ihre Qualität prüfen und sicherstellen? Wie verhindern Architekten ein Auseinanderdriften von Architektur und Implementierung? Und wie ist überhaupt mit "enttarnten"Architekturproblemen umzugehen?
Das Tutorial stellt sich diesen Fragen, indem es zunächst interne & externe architektonische Qualität und ihre Bewertung beleuchtet. Anschließend zeigt es sowohl geeignete quantitative als auch qualitative Bewertungsmethoden sowie ihre praktische Durchführung auf, etwa Prototyping, Metriken, Design Smells, Active Design Reviews, Erfahrungs- und Szenariobasierte Bewertung, hybride Ansätze. Zuletzt adressiert es geeignete Methoden für nachhaltige Architekturen, die der Architekturstabilisierung, Architekturverbesserung oder Preventive Maintenance dienen. Beispiele hierfür sind Risikobasierte Tests, Risikomanagement, Governance, Reengineering, Refactoring.
Im Vordergrund stehen dabei Konzepte und ihre praktische Anwendung, die Integration der Methoden in das Projekt und Anwendbarkeit der verschiedenen Bewertungsmethoden.