Hinweis: Die aktuelle OOP-Konferenz finden Sie hier!
SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architekturen

München, 01. - 05. Februar 2016

Konferenz

Vortrag: Do 2.1
Datum: Do, 04.02.2016
Uhrzeit: 09:00 - 10:30
cart

Anti-Aging Behandlung für Legacy Software

Uhrzeit: 09:00 - 09:45
Vortrag: Do 2.1 1)

 

In den letzten Jahrzehnten wurden sehr große, komplexe und mission-critical Software-Systeme erstellt. Einige dieser Systeme haben das Ende ihres Lebenszyklus erreicht und es ist eine große Herausforderung, die Software zu erneuern resp. zu verjüngen. Das Ziel dieser Verjüngung ist es, wieder eine belastbare Basis für die Umsetzung von neuen Anforderungen zu erhalten. Dieser Erfahrungsbericht beschreibt, wie wir diese Herausforderung technisch und organisatorisch gemeistert haben.

Zielpublikum: Architekten, Projektleiter, Manager, Entscheider
Voraussetzungen: Interesse an der Thematik Software-Modernisierung
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Sie lernen:
Aus den Erfahrungen anderer lernen, wie Software modernisiert werden kann

Erweiterte Beschreibung:
Viele Unternehmen müssen sich aus unterschiedlichen Gründen der Herausforderung der Software-Modernisierung stellen. Sei es auf Grund degenerierter Architektur/Design oder eines nicht mehr unterstützten Technologie-Stacks (Hardware, Software oder auch Verfügbarkeit von Know-how).
Dieser Erfahrungsbericht zeigt im Kontext eines Software-Produktes auf, welche Varianten bezüglich Organisation, Technologie-Stack und Architektur wir mit welchen Resultaten erreicht haben. Es zeigt die Transition eines Monoliths zu einer Koexistenz mit einer Container basierten Microservice-Architektur auf der Basis von Docker, Scala, Akka, REST und Polymer.

 

Kontinuierliche Altbausanierung

Uhrzeit: 09:45 - 10:30
Vortrag: Do 2.1 2)

 

In Continuous-Delivery-Projekten auf der Grünen Wiese ist heute vieles möglich, wovon auch gewachsene Unternehmenslandschaften profitieren würden. Doch wenige jährliche Releases fressen knappe Weiterentwicklungs-Budgets auf, Änderungen am Liefermodell sind kaum finanzierbar. In dieser Hobbythek finden wir heraus, wie man die neuen Werkzeuge aus dem Continuous Delivery in Altbau-Szenarien vorsichtig und an den richtigen Stellen einsetzt. Zuhörer erhalten Anleitungen für eigene Projekte, von der Budget-Beschaffung bis zur Umsetzung.

Zielpublikum: Jeder, der in Bestandsprojekten arbeitet
Voraussetzungen: Grundkenntnisse DevOps, Cloud
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Sie lernen:

  • man muss nicht Netflix oder Amazon sein, um von Continuous Delivery zu profitieren.
  • man muss nicht alle Werkzeuge auf einmal einführen. Schon ein einziges Werkzeug zur richtigen Zeit kann enorme Effizienzsteigerungen bringen