Hinweis: Die aktuelle OOP-Konferenz finden Sie hier!
SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

SOFTWARE MEETS BUSINESS:
Die Konferenz für Software-Architekturen

München, 01. - 05. Februar 2016

Konferenz

Vortrag: Di 8.4
Datum: Di, 02.02.2016
Uhrzeit: 17:45 - 18:45
cart

Internet of Things im Lebensmitteleinzelhandel

Uhrzeit: 17:45 - 18:45
Vortrag: Di 8.4

 

Für eine große Supermarktkette wurde ein Monitoringsystem entwickelt, das alle Geräte und Systeme im Markt über offene Standards wie SNMP, Webservices, CRM und Regelsprachen überwacht. Die Daten werden an ein Zentralsystem gesendet, wo sie automatisiert über Regeln ausgewertet und Aktionen ausgelöst werden. Es handelt sich um ein sehr stark verteiltes System, das im Endausbau ca. 15.000 Supermärkte mit bis zu 100 Geräten überwacht. Werden elektronische Regaletiketten (ESL) hinzugerechnet, kann es über 10.000 Systeme in einem Markt geben.

Zielpublikum: Architekten, Entwickler
Voraussetzungen: Keine Kenntnisse
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Sie lernen:

  • produktive Internet of Things Implementierung
  • Monitoringstandards
  • stark verteiltes System

Erweiterte Beschreibung:
Bei dem vorgestellten System handelt es sich um eine Implementierung, die in allen Filialen einer großen deutschen Supermarktkette in Deutschland installiert und mit dem Zentralserver verbunden ist. Es werden Kassen, Waagen, ESL,Werbebildschirme usw. gemonitort und über offene Standards in die Zentrale zur Auswertung über Regeln gesendet. Es handelt sich um ein großes Monitoringsystem mit ca. 15000 Filialen * 10 Geräte=150.000 Geräte, die zentral ausgewertet und für die Aktionen zur Fehlerbehebung eingeleitet werden. Zudem werden pro Markt noch bis zu 30.000 elektronische Regaletiketten überwacht. Basierend auf offenen Standards wurden die Monitoringagents, der Datensammler, ein generischer Webservice zur Speicherung der Daten in der Zentrale in einer verteilten MySQL-Datenbank, ein Auswertungssystem basierend auf Drupal und eine Regelengine entwickelt.