Hinweis: Die aktuelle OOP-Konferenz finden Sie hier!
SIGS DATACOM Fachinformationen für IT-Professionals

COMPLEXITY:
Managing Today's Challenges

München, 03. - 07. Februar 2014

Konferenz

Der Agile Manager 2.0 - Scrum ist doch für Manager :)

Datum:03.02.2014
Uhrzeit:10:00 - 13:00
Vortrag: Mo 5
cart

Und Scrum ist doch für Manager :)
Welche Rolle hat ein Manager (Linie, Projekt, Executive) in der agilen Organisation? Wie verändert sich die Funktion des Managers und des Managements bei einer Transition hin zu mehr Selbstorganisation? Was bleibt dem Manager noch zu tun, wenn die Produktentwicklungsteams selbstgerichtet und motiviert mit Scrum und Kanban arbeiten? Der Manager ist das Gesicht der Organisation! Dieser Workshop soll anhand von fünf Thesen erarbeiten, wie der agile Manager 2.0 seine Organisation voranbringen kann.

Zielpublikum: Manager
Voraussetzungen: Scrum
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Sie lernen:
- Ein neues Rollenverständnis des Managers in agilen Organisationen
- Wie verhalte ich mich als Manager in agilen Organisationen
- Wie kann ich Teams unterstützen agile zu werden.
- Wie arbeite ich als Manager selbst agil?

Ausführliche Beschreibung:
Welche Rolle hat ein Manager (Linie, Projekt, Executive) in der agilen Organisation? Wie verändert sich die Funktion des Managers und des Managements bei einer Transition hin zu mehr Selbstorganisation? Was bleibt dem Manager noch zu tun, wenn die Produktentwicklunglungsteams selbstgerichtet und motiviert mit Scrum und Kanban arbeiten?
Der Manager ist das Gesicht der Organisation! Dieser Workshop soll anhand von fünf Thesen erarbeiten, wie der agile Manager 2.0 seine Organisation voranbringen kann.
Thesen:
1. Der Manager ist in seiner Funktion als Führungskraft (Leader) dazu da, Orientierung, Fokus und Zusammenarbeit zu erzeugen.
2. Der Manager ist in seiner Funktion als Domain Expert dazu da, seine Mitarbeiter in dieser Domain auszubilden. So muss etwa der Chef der Software-Entwicklung seine Mitarbeiter zu Profis der Software-Entwicklung machen. Dazu muss er sie selbst anleiten, ausbilden etc. .
3. Der Manager ist in seiner Funktion ebenso für den geschäftlichen Erfolg verantwortlich. Folglich muss er das Wesen des Business der Firma an seine Mitarbeiter, zum Beispiel Product Owner, weitergeben und ihnen beim Generieren des Business Values helfen.
4. Der Manager ist auf irgendeinem Gebiet ein absoluter Experte. Seine Reputation speist sich auch aus dieser Quelle und seine Mitarbeiter schätzen ihn dafür.
5. Der Manager hat die wichtige Aufgabe, Entscheidungsregeln und Anreizsysteme, die transparent und fair sind, zu etablieren.
Diese Thesen werden wir miteinander erarbeiten und diskutieren. Der Workshop wird dabei nach den Methoden eines Design Thinking Workshops gestaltet. Wir werden offene Fragen diskutieren und die Ergebnisse in einer Collage zusammenstellen.